Programm auswählen
Kontinentauswahl
Zielland auswählen
Tätigkeitsbereich(e) auswählen
Einsatzdauer

Welt Sicht auf Facebook

 

Freiwilligenarbeit im Ausland - Finde Dein Freiwilligenprojekt

Hier findest du unsere flexiblen Freiwilligenprojekte (Einsatzzeit:  2 Wochen - 12 Monate).

Solltest du nach einem Freiwilligenprojekt mit einer Einsatzzeit von 12 Monaten suchen, dann kommt für dich evtl. ein staatlich geförderter Freiwilligendienst in Frage. Projekte zur geförderten Freiwilligenarbeit im Ausland findest du unter  >geförderter Freiwilligendienst.


 

Thailand - Betreuung der Kinder eines Kinderheimes

 
 
 
  • Kinderbetreuung und Fürsorge, Bildung & Unterrichten
  • Gesamtkosten für 4 Wochen ab: 646 ,- €
  • Gesamtkosten für jede weitere Woche: 83 ,- €<
Projektnummer: 338134

Projektbeschreibung

Die Hope for Life-Foundation hilft in der Region Chiang Rai, auch bekannt als "Goldenes Dreieck", vor allem benachteiligten Kindern und Jugendlichen der Bergstämme. In dieser Region leben zahlreiche Bergstämme wie z.B. die Akha, Lahu, Lisu, Hmong und Karen. Jeder dieser Bergstämme hat seine eigenen Sitten und Gebräuche, seine eigene Kultur, Sprache und Verhaltenskodex. Dies macht einen Freiwilligeneinsatz besonders vielseitig und interessant. Als "Goldenes Dreieck" wird das Grenzgebiet zwischen Thailand, Burma und Laos bezeichnet, welches vor allem durch seinen florierenden Drogenschmuggel traurige Berühmtheit erlangte.

Die Hope for Life-Foundation unterstützt mehrere Kinderheime in der Region durch ehrenamtliche Helfer. Die Kinderheime liegen in dörflicher Umgebung in der Provinz Chiang Rai im Norden Thailands. Ziel der Kinderheime ist es, Kindern aus zerrütteten Familien ein sicheres Zuhause zu bieten.

Der Einsatzort:


Chiang Rai ist 730 Kilometer von Bangkok entfernt und liegt auf einer Höhe von 580 Metern inmitten der grandiosen Berglandschaft des Goldenen Dreiecks, am rechten Ufer des Maenam Kok, einem Zufluss des Mekong.

Chiang Rai ist die nördlichste Provinzhauptstadt Thailands und hat ca. 70.000 Einwohner.

Stellenbeschreibung

Als Freiwilliger unterstützt du die Mitarbeiter des Kinderheimes bei der Betreuung der Kinder. Die Aufgaben können sehr unterschiedlich sein und können z.B. das Wecken der Kinder, Hilfe beim Duschen und Anziehen, Mitarbeit in der Küche und der Essensausgabe, Zähneputzen und saubermachen vor dem Schlafengehen beinhalten. Ebenso organisierst du Aktivitäten mit den Kindern und hilfst bei der Hausaufgabenbetreuung. Durch den engen Kontakt mit den Kindern erhälst du ein tiefgehendes Verständnis über die Hintergründe der Kinder und erwirbst somit soziale Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein.

Einsatzort

Nordthailand (Region Chiang Rai)

Einsatzbedingungen

Mögliche Einsatzdauer: 2-4 Wochen, 5-7 Wochen, 2-3 Monate, 4-6 Monate

Arbeitstage: Montag-Freitag

Arbeitszeiten: 4 - 8 Stunden am Tag

Unterbringung: im Projekt

Verpflegung: 3 Mahlzeiten / lokale Kost

Sonstige Leistungen

Flughafentransfer im Einsatzland: Flughafentransfer bei An-und Abreise

Orientierungsprogramm: 2-tägiges Orientierungsprogramm nach Ankunft

Betreuung vor Ort: Intensive Betreuung durch einen Mitarbeiter des Projektes

Zusätzliche Informationen

Die maximale Einsatzzeit beträgt z.Zt. bei diesem Projekt 5 Monate.

Schulferien in Thailand sind:
- Anfang bis Ende Oktober und
- Anfang April bis Ende Mai

Daneben gibt es noch mehrere kleinere Unterbrechungen. In dieser Zeit sind die Schulen geschlossen und unsere Freiwilligen haben Urlaub. Vor allem bei kürzeren Einsatzzeiten solltet ihr wenn möglich die Ferienzeit meiden!!!

Anforderungen an den Bewerber

Mindestalter: 18 Jahre

Benötigte Sprachkenntnisse: Englisch

Berufliche Fähigkeiten: Gute Englischkenntnisse, gute Gesundheit und psychische Belastbarkeit werden vorausgesetzt.

Sonstige Anforderungen: Du solltest offen, tolerant, kreativ, flexibel, geduldig und zuverlässig sein. Zudem solltest du bereits über erste Erfahrungen im Umgang mit Kindern verfügen, idealerweise durch ehrenamtliches Engagement in Kinder- und Jugendgruppen (KJG, Pfadfinder etc.). Du verfügst über ein selbstsicheres Auftreten und kannst dich (auch allein) gut in ungewohntem Umfeld zurechtfinden. Du solltest gerne mit Kindern zusammenarbeiten und bereit sein, unter einfachen Lebensumständen zu leben.

Bewerbungsfristen: 6 Wochen vor Einsatzbeginn

Preise/Leistung

Kosten für den Freiwilligen*

Einsatzdauer Gesamtkosten> *Projektkostenbeteiligung *Entsendungskosten
 
2 Wochen: 515 € 135 € 380 €
4 Wochen: 646 € 266 € 380 €
jede weitere Woche: 83 € 68 € 15 €
2 Monate: 961 € 531 € 430 €
3 Monate: 1277 € 797 € 480 €
jeder weitere Monat: 316 € 266 € 50 €
*Die angegebenen Kosten können sich durch Wechselkursschwankungen noch geringfügig ändern. Nach der Einreichung deiner Bewerbung erhältst du die definitiven Kosten.
 
Die Gesamtkosten setzen sich wie folgt zusammen

Wir möchten dir größtmögliche Kostentransparenz bieten. Daher haben wir für dich Entsendungskosten und Projektkostenbeteiligung getrennt dargestellt.

Hinweis:
Meistens ist es möglich, dass ihr während eures Freiwilligendienstes das Kindergeld in Höhe von 192,- Euro/Monat weiterhin bekommt. Tipps dazu findet ihr >...hier...
 
 

Leistungen von Welt-Sicht

✔ Sorgfältige Auswahl unserer Projekte und Partnerorganisationen im Ausland
✔ Ständige Prüfung unserer Projekte gemäß unseres Qualitätsstandards durch ein eigenes Qualitäts-Handbuch
✔ Vermittlung deines Wunschprojektes
✔ Hilfe bei den Vorbereitungen vor der Ausreise
✔ Ausstellung einer Bescheinigung über den Freiwilligendienst nach Beendigung deines Einsatzes
✔ Ausführliche Beratung und individuelle Betreuung vor, während und nach deiner Reise
✔ Aushändigung einer Infomappe mit ausführlichen Informationen rund um deinen Einsatz
✔ Infos zum Visaantrag
✔ Infos zur Flugbuchung
✔ Tipps rund um das Thema Auslandsreiseversicherungsschutz, konkrete Vorschläge zu den einzelnen
Komponenten (z.B. Kranken-, Unfall-, Rücktransport- u. Haftpflichtversicherung), günstige Konditionen durch
unseren Welt-Sicht-Gruppentarif
✔ Vorbereitungsseminare unseres qualifizierten Pädagogen-Teams (gegen geringen Aufpreis)

Als Bonus erhältst du nur bei Welt-Sicht zusätzlich: Dein persönlicher Online-Infocenter
Du erhältst von uns per email einen individuellen Online-Zugang zu unserer umfassenden Datenbank, dem Welt-Sicht Info-Center. Dort haben wir wichtige Zusatzinformationen zu deinem Projekt und deinem Einsatzland individuell und persönlich für dich hinterlegt, um dich optimal bei deinen Projektvorbereitungen zu unterstützen, z.B.:
✔ To-Do-Liste zur Vorbereitung deines Freiwilligendienstes
✔ Kontaktdaten deiner Partnerorganisation
✔ Download-Bereich mit wichtigen Dokumenten und Informationsmaterialien (z.B. Qualitäts-Handbuch, Krisenmanagement)
✔ Online-Formulare (z.B. Flughafenabholung, Ankunfts- und Rückkehrbestätigung, Erfahrungsbericht, Evaluationsbogen)
✔ Wichtige Infos wie z.B. Impfempfehlungen, Reise- und Sicherheitshinweise, Klimainformationen, Visabeantragung, Zahlungsverkehr im Ausland etc.
✔ Tipps zur günstigen Flugbuchung
✔ Wichtige Hinweise zum Reisegepäck
✔ Links zu wichtigen Webseiten
✔ und vieles mehr...

Leistungen unserer Projektpartner

✔ Unterkunft (gemäß Projektinfos)
✔ Verpflegung (gemäß Projektinfos)
✔ Flughafentransfer im Einsatzland
✔ Intensive Betreuung vor Ort
✔ Notruftelefon (24/7)
✔ Unterstützung bei der Besorgung von SIM-Karten fürs Handy
✔ Orientierungsprogramm zu Beginn des Einsatzes
✔ Einhaltung des von Welt-Sicht geforderten Qualitätsstandards
✔ weitere Leistungen (gemäß Projektinfos)

Nicht in den Leistungen enthalten sind

- Flug- und Reisekosten
- Auslandsreiseversicherungen
- Visagebühren und Impfkosten
- Taschengeld / Geld für private Unternehmungen (falls nicht anders vermerkt)
- Sonstiges




  >>>zum Projektfinder<<<



Bilder und Links von unseren Projektpartnern


Bilder zum Projekt:


zur Facebook-Seite der Hope for Life-Foundation in Thailand

Erfahrungsberichte

thumbnail
Freiwilligenarbeit auf den Philippinen - Erfahrungsbericht Meine ersten Eindrücke aus den Philippinen
von Hendrik, 08.10.2014
Zum Projekt

Jetzt bin ich gerade mal einen Monat hier und habe schon einiges erlebt. Im folgenden werde ich ein paar Eindrücke aufzählen.

Die ersten drei Tage habe ich bei Dietrich in Pasig City (Metro Manila) gewohnt, er ist meine Kontaktperson hier in den Philippinen. Es war ganz gut ein paar Tage Zeit zu haben sich an das neue Umfeld, aber vor allem an das Klima zu gewöhnen. In den ersten Tagen ist mir gleich aufgefallen, wie häufig die Autofahrer hupen.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit auf den Philippinen - Erfahrungsbericht Ökologischer Anbau in den Philippinen
von Carl, 06.03.2015
Zum Projekt

Eigentlich haette dieser Erfahrungsbericht die ersten EIndruecke nach einem Monat wiedergeben sollen, mit einer E-mailadresse von einem Deutschen Server ist es jedoch ziemlich selten, dass man bei der schlechten Internetverbindung hier auch darauf zugreifen kann. Und selbst wenn einem das dann einmal die Woche gelingt, ist es immer ein Kampf auch auf seine E-mails zugreifen zu koennen und bei meinem ersten Versuch, den Erfahrungsbericht zu schreiben, hat sich der Computer, als ich schon fast fertig war, einfach heruntergefahren. Von diesem Aergernis musste ich mich dann ersteinmal erholen, um neue Motivation fuer diesen Bericht zu finden. Fuer alle Socialnetworkjunkes muss man also vorwarnen: Internet- oder Telefonverbindungen sind hier stets zum verzweifeln, fuehren aber auch zum ein oder Anderen lustigen Missverstaendnis.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit auf den Philippinen - Erfahrungsbericht Unterrichten in den Philippinen
von Marie, 17.03.2014
Zum Projekt

,,Enriching minds –transforming lives“, unter diesem Motto steht das Molding Future Innovators (kurz: MFI) Farm Business Institute in Jala Jala, in dem ich einen Monat lang als Freiwillige arbeitete. MFI Foundation Inc. ermöglicht Schülern, die aus finanziell-schwachen und teilweise auch aus Problemfamilien stammen, eine duale Ausbildung im Bereich Agripreneurship und Farm Business Management – sozusagen die beste Voraussetzung für eine gesicherte Zukunft.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Englisch unterrichten in Nepal
von Ruth, 12.03.2015
Zum Projekt

Ich war also im Land des Laechelns, in Nepal, angekommen. Die ersten Tage in der Hauptstadt des Landes waren ueberwaeltigend. Die Stadt ist wirklich unglaublich stressig und man ist umgeben von Menschenmengen. Ich konnte diesem Chaos zum Glueck ziemlich bald entfliehen und bin dann auf der Eco-Farm, in Chitwan, gelandet. Diese Region Nepals ist auch ein Nationalpark und die Natur war wundervoll. Fuenf Minuten zu Fuss lag die Schule, an der ich unterrichtete. Dort versuchte ich Kindern im Alter von 8-18 Jahren Englisch ein wenig naeher zu bringen. Dies war eine anstrengende aber meistens auch unglaublich spannende und lustige Erfahrung. Die Kinder waren so aufgeregt mich zu sehen und jedes Mal, wenn ich in die Schule kam, konnte ich sie schon an den Fenstern des Klassenzimmers winken sehen.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Als Freiwilliger im buddhistischen Kloster
von Erec, 10.05.2016
Zum Projekt

Nach einem Monat Klosterleben lässt sich sagen, es war doch viel zu kurz!  Nach der Ankunft im staubigen Kathmandu standen für die nächsten 3 Tage erst mal ein kleiner nepalesisch Sprachkurs sowie die Erkundung von Kathmandu Mitte auf der Tagesordnung. Dann ging es auch schon in das buddhistische Kloster, wo ich von den kleinen Mönchen zur Begrüßung freudig "beklettert" wurde. Das sollte sich auch die restlichen 4 Wochen fortsetzen, wodurch sich der Großteil des Klosterlebens eher mit der freizeitlichen/sportlichen Beschäftigung der meist jugendlichen Mönche (ProTipp: Fussball oder ähnliches mitbringen, diese haben nämlich eine extrem kurze Halbwertszeit im Kloster ;) ), statt mit dem Unterricht (2x1 Stunde tägl.) befasste.

Weiter Lesen