Programm auswählen
Kontinentauswahl
Zielland auswählen
Tätigkeitsbereich(e) auswählen
Einsatzdauer

Welt Sicht auf Facebook

 

Freiwilligenarbeit im Ausland - Finde Dein Freiwilligenprojekt

Hier findest du unsere flexiblen Freiwilligenprojekte (Einsatzzeit:  2 Wochen - 12 Monate).

Solltest du nach einem Freiwilligenprojekt mit einer Einsatzzeit von 12 Monaten suchen, dann kommt für dich evtl. ein staatlich geförderter Freiwilligendienst in Frage. Projekte zur geförderten Freiwilligenarbeit im Ausland findest du unter  >geförderter Freiwilligendienst.


 

Nepal - Freiwilligenarbeit Asien - Landwirtschaft in Nepal

 
 
  • Landwirtschaft & Farming
  • Gesamtkosten für 4 Wochen ab: 785 ,- €
  • Gesamtkosten für jede weitere Woche: 105 ,- €<
Projektnummer: 341132

Projektbeschreibung

In diesem Programm sind die Freiwilligen bei Gastfamilien vor Ort untergebracht und helfen ihnen bei der täglichen Arbeit, 2-4 Tage in der Woche. Landwirtschaft ist eine der ältesten Beschäftigungen in Nepal und ungefähr 90 % der Bevölkerung arbeitet in diesem Sektor. Es gab in den Sechzigern einen großen Durchbruch in der landwirtschaftlichen Produktion mit der Einführung neuer Landwirtschaftstechnologien, die eine große Vielfalt in der Einbringung der Ernten ermöglichen.

Der Erfolg der nepalesischen Landwirtschaft liegt – wie auch immer – in der erfolgreichen Transferierung dieser neuen Technologie auf die Felder. Agrarwissenschaften und verwandte Bereiche entwickeln sich ständig und verändern die Gegebenheiten, während neues Wissen durch Forschung und neue technologisch revolutionierende Arbeitsmethoden gewonnen werden. Tätigkeitsfelder, die mit der Landwirtschaft verbunden sind, sind Gartenbau, Tierhaltung und Veterinär-Wissenschaft, Naturwissenschaft, Seidenraupenzucht, Fischerei, Forstwesen, Saatgut-Sammlung und –Verteilung, Erosions- und Flutkontrolle etc.

Der Bereich Gartenbau involviert Forschungsarbeit an Pflanzen und ist ein weitreichendes Feld. Es ist eine Wissenschaft, die Blumenzucht und den Blumenanbau beinhaltet.

Der Einsatzort:


Khudi ist ein wunderschönes Bergdorf mit ca. 3.400 Einwohnern, welches im Distrikt Lamjung gelegen ist. Khudi liegt auf der westlichen Seite des Marsyangdi-Tals, am rechten Flussufer des Marsyangdi. Khudi liegt direkt an den Trekkingrouten des Annapurna-Rundwegs sowie des Manaslu-Rundwegs. Die meisten Bewohner der Dorfes leben von der Landwirtschaft und anderen traditionellen Berufszweigen.

Stellenbeschreibung

Du lebst und arbeitest in diesem Projekt auf einem Bauernhof, welcher in einem Bergdorf in Khudi gelegen ist. Hier lernst du das alltägliche Leben der Dorfbewohner kennen und hilfst in deiner Gastfamilie bei der Bewältigung der täglichen arbeiten. Dies beinhaltet das Füttern der Tiere, die Mitarbeit beim Pflanzen, Pflegen und Ernten auf den Feldern und die vielen Vorbereiteten Tägigkeiten, die hierzu nötig sind. Angeleitet wirst du dabei von einem erfahrenen Farmer, der bereits viele Freiwillige aus Deutschland betreut hat.

Ebenso lebst du als Familienmitglied in deiner Gastfamilie und lernst hier die Sitten und Gebräuche kennen. Du übernimmst tägliche Aufgaben im Haushalt und wirst so teil der Gemeinschaft.

In deiner freien Zeit hast du viele Möglichkeiten, um die Umgebung zu erkunden und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu besuchen, welche in der Umgebung zu Hause sind. Durch Khudi verläuft auch ein berühmter Trekking-Pfad, den du gemeinsam mit deinem Gastvater oder einem Guide erkunden kannst.

Einsatzort

Bergdorf in Khudi - Beshishar

Einsatzbedingungen

Mögliche Einsatzdauer: 2-4 Wochen, 5-7 Wochen, 2-3 Monate, 4-6 Monate

Arbeitstage: Montag-Freitag

Arbeitszeiten: 1 - 4 Stunden am Tag

Unterbringung: Gastfamilie

Verpflegung: 3 Mahlzeiten / lokale Kost

Sonstige Leistungen

Flughafentransfer im Einsatzland: Flughafentransfer bei An-und Abreise

Orientierungsprogramm: 2-tägiges Orientierungsprogramm nach Ankunft

Betreuung vor Ort: Intensive Betreuung durch einen Mitarbeiter des Projektes

Zusätzliche Informationen

-

Anforderungen an den Bewerber

Mindestalter: 18 Jahre

Benötigte Sprachkenntnisse: Englisch

Berufliche Fähigkeiten: nicht notwendig

Sonstige Anforderungen: Der Freiwillige sollte sich gut in einer fremden Umgebung zurechtfinden und sich den lokalen Gegebenheiten (fremde Kultur, Gastfamilie etc.) anpassen können.

Bewerbungsfristen: 6 Wochen vor Einsatzbeginn

Preise/Leistung

Kosten für den Freiwilligen*

Einsatzdauer Gesamtkosten> *Projektkostenbeteiligung *Entsendungskosten
 
2 Wochen: 650 € 270 € 380 €
4 Wochen: 785 € 405 € 380 €
jede weitere Woche: 105 € 90 € 15 €
2 Monate: 1195 € 765 € 430 €
3 Monate: 1560 € 1080 € 480 €
jeder weitere Monat: 410 € 360 € 50 €
*Die angegebenen Kosten können sich durch Wechselkursschwankungen noch geringfügig ändern. Nach der Einreichung deiner Bewerbung erhältst du die definitiven Kosten.
 
Die Gesamtkosten setzen sich wie folgt zusammen

Wir möchten dir größtmögliche Kostentransparenz bieten. Daher haben wir für dich Entsendungskosten und Projektkostenbeteiligung getrennt dargestellt.

Hinweis:
Meistens ist es möglich, dass ihr während eures Freiwilligendienstes das Kindergeld in Höhe von 192,- Euro/Monat weiterhin bekommt. Tipps dazu findet ihr >...hier...
 
 

Leistungen von Welt-Sicht

✔ Sorgfältige Auswahl unserer Projekte und Partnerorganisationen im Ausland
✔ Ständige Prüfung unserer Projekte gemäß unseres Qualitätsstandards durch ein eigenes Qualitäts-Handbuch
✔ Vermittlung deines Wunschprojektes
✔ Hilfe bei den Vorbereitungen vor der Ausreise
✔ Ausstellung einer Bescheinigung über den Freiwilligendienst nach Beendigung deines Einsatzes
✔ Ausführliche Beratung und individuelle Betreuung vor, während und nach deiner Reise
✔ Aushändigung einer Infomappe mit ausführlichen Informationen rund um deinen Einsatz
✔ Infos zum Visaantrag
✔ Infos zur Flugbuchung
✔ Tipps rund um das Thema Auslandsreiseversicherungsschutz, konkrete Vorschläge zu den einzelnen
Komponenten (z.B. Kranken-, Unfall-, Rücktransport- u. Haftpflichtversicherung), günstige Konditionen durch
unseren Welt-Sicht-Gruppentarif
✔ Vorbereitungsseminare unseres qualifizierten Pädagogen-Teams (gegen geringen Aufpreis)

Als Bonus erhältst du nur bei Welt-Sicht zusätzlich: Dein persönlicher Online-Infocenter
Du erhältst von uns per email einen individuellen Online-Zugang zu unserer umfassenden Datenbank, dem Welt-Sicht Info-Center. Dort haben wir wichtige Zusatzinformationen zu deinem Projekt und deinem Einsatzland individuell und persönlich für dich hinterlegt, um dich optimal bei deinen Projektvorbereitungen zu unterstützen, z.B.:
✔ To-Do-Liste zur Vorbereitung deines Freiwilligendienstes
✔ Kontaktdaten deiner Partnerorganisation
✔ Download-Bereich mit wichtigen Dokumenten und Informationsmaterialien (z.B. Qualitäts-Handbuch, Krisenmanagement)
✔ Online-Formulare (z.B. Flughafenabholung, Ankunfts- und Rückkehrbestätigung, Erfahrungsbericht, Evaluationsbogen)
✔ Wichtige Infos wie z.B. Impfempfehlungen, Reise- und Sicherheitshinweise, Klimainformationen, Visabeantragung, Zahlungsverkehr im Ausland etc.
✔ Tipps zur günstigen Flugbuchung
✔ Wichtige Hinweise zum Reisegepäck
✔ Links zu wichtigen Webseiten
✔ und vieles mehr...

Leistungen unserer Projektpartner

✔ Unterkunft (gemäß Projektinfos)
✔ Verpflegung (gemäß Projektinfos)
✔ Flughafentransfer im Einsatzland
✔ Intensive Betreuung vor Ort
✔ Notruftelefon (24/7)
✔ Unterstützung bei der Besorgung von SIM-Karten fürs Handy
✔ Orientierungsprogramm zu Beginn des Einsatzes
✔ Einhaltung des von Welt-Sicht geforderten Qualitätsstandards
✔ weitere Leistungen (gemäß Projektinfos)

Nicht in den Leistungen enthalten sind

- Flug- und Reisekosten
- Auslandsreiseversicherungen
- Visagebühren und Impfkosten
- Taschengeld / Geld für private Unternehmungen (falls nicht anders vermerkt)
- Sonstiges




  >>>zum Projektfinder<<<



Bilder und Links von unseren Projektpartnern



Nils berichtet ueber seinen Einsatz im Landwirtschaftsprojekt:

Erfahrungsberichte

thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Landwirtschaft in Nepal
von Uwe, 26.01.2015
Zum Projekt

Am 20. Dezember machte ich mich auf nach Nepal, um einen Freiwilligendienst im Bereich der Landwirtschaft zu leisten. Ich wollte in diesem Jahr den ganzen stressigen Weihnachtstrubel einmal ausfallen lassen.

Als ich in Kathmandu angekommen war und nach kurzer Zeit mein Touristenvisum für 30 Tage erteilt bekommen habe, traf ich auch schon auf Bijaya. Er war hier in Kathmandu meine Kontaktperson, ist 30 Jahre alt und sehr freundlich. Bijaya stand nicht zu übersehen, gegenüber dem Ausgang des Flughafens auf der anderen Straßenseite. Er hielt ein Schild mit meinem Namen hoch. Wir  fuhren zusammen mit einem Taxi zu seiner Wohnung am anderen Ende der Stadt, wo seine Frau bereits etwas zum Abendessen kochte. Am nächsten Tag wurde erst einmal ausgeschlafen, später machten Bijaya und ich eine kleine Sightseeing Tour zum nahegelegenen Affentempel und ins Touristenviertel Thamel, wo er alles sehr aufschlussreich erklärte.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Meine Erfahrungen in Nepal
von Sabrina, 18.10.2014
Zum Projekt

Die Bewohner waren super freundlich, die Nachbarn sehr nett und alle sind jede Minute sehr zuvorkommend. Man fühlt sich vom ersten Moment an willkommen und am Ende bricht es fast das Herz, wenn sie ständig wiederholen, dass man so fehlen wird.

Leider war weder Pflanz- noch Erntezeit, daher hatte ich landwirtschaftlich nicht viel zu tun. Ende Oktober beginnt die Erntezeit, bis dahin haben wir vor allem viel am Haus gearbeitet, gekocht, geputzt und tägliche Aufgaben erledigt wie Tiere gefüttert etc.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Meine Familie in Nepal
von Nils, 24.05.2015
Zum Projekt

Nach einem langen Flug mit mehrstündiger Verspätung traf ich am Morgen des 19. April 2015 am Tribhuvan Airport in Kathmandu ein. Dort wartete schon meine Kontaktperson Bijaya Ghimire von der nepalischen Partnerorganisation auf mich. Die ersten zwei Tage in Nepal verbrachte ich in seinem Haus in Kathmandu. Neben seiner Ehefrau wohnen dort auch sein jüngerer Bruder und dessen Frau.

 Am nächsten Tag nahm mich Bijaya mit auf eine Sightseeingtour durch Kathmandu. Bijaya lieferte dabei interessante Hintergrundinformationen zu den einzelnen Bauwerken. Am Morgen des nächsten Tages ging es dann auch schon Richtung Projekt. Dazu begleitete mich Bijaya zur Straße und sorgte dafür, dass ich auch im richtigen Bus lande.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Pflügen, pflanzen, Freunde finden - Freiwilligenarbeit in Nepal
von Jodok, 28.03.2016
Zum Projekt

Am 4. Januar 2016 reiste ich nach Nepal, um auf einem Landwirtschaftsbetrieb für zwei Monate einen Freiwilligeneinsatz zu leisten. Ich befand mich zu der Zeit gerade in meinem Zwischenjahr zwischen dem Abschluss des Gymnasiums und dem Beginn des Studiums. Da ich noch nie zuvor außerhalb Europas und auch nie in einem Austauschjahr war, flog ich mit großer Vorfreude und natürlich auch mit einer gesunden Portion Nervosität von der Schweiz ab. Nach meinem 10-stündigen Flug traf ich in Katmandu ein, wo ich am Flughafen sofort meine Kontaktperson fand, die mit einem Schild auf der anderen Straßenseite stand und mir sofort zurief.

Weiter Lesen
thumbnail
Freiwilligenarbeit in Nepal - Erfahrungsbericht Farming & agriculture project in Khudi / Nepal
von Jürgen, 12.08.2014
Zum Projekt

After an exhausting 15 hours journey I arrived at the Tribhuvan airport, Kathmandu on the 4th of July. I was picked up by a friendly student. I lived at his house together with his brother ad wife till I went on to Khudi, Lamjung.

Well, the bus trip to Khudi itself was the first big adventure for me in Nepal. After an 6 hours trip having passed beautiful landscape, rivers and narrow roads I was picked up by my (host) father Krishna in the capital city of Lamjung and we went by another bus towards Khudi. There my (host) mother Lakshmi and some other people of the village which consists of 25 households, were already waiting for me. From the first moment I felt comfortable, secure and welcomed by the whole community although I`ve to admit that it took me some days to get used to this simple life. There is no warm shower, no guarantee that electricity will be provided the whole day and there are quite big insects. But I assure you, you get used to it.

Weiter Lesen